Informationsportal zum Thema Ethanol Kamin / Bio Kamin /Gel Kamin (im Aufbau)

Kann eine richtige Kaminstimmung auch mit einem Ethanol Kamin aufkommen? Kaltes Regenwetter und ein knisterndes Kaminfeuer im Wohnzimmer – ohne Kaminabzug blieb einem dieser Luxus früher verwehrt. Heute gibt es dank Ethanol Kaminen oder Gel Kaminen auch ohne Abzug eine Möglichkeit für ein schönes Feuer im Wohnraum. Doch die folgenden Details sollte man kennen, wenn man einen Ethanol Kamin / Bio Kamin in seinen Wohnräumen betreiben möchte:

Ethanol Kamine sind nicht zum Heizen geeignet

Auch wenn manche Hersteller damit werben: wirklich zum Heizen ist ein Ethanol Kamin nicht geeignet. Zum einen können die eingesetzten Brennstoffe, Ethanol oder Brenngel, bei der Verbrennung nicht genügend Wärme erzeugen. Zum Anderen ist aus Sicherheitsgründen darauf zu achten, dass beim Einsatz von Ethanol Kaminen ausreichend gelüftet wird, um das entstehende Kohlenstoffdioxid entweichen zu lassen. Durch das Lüften wird der Heizeffekt dann natürlich geschmälert.

Welche Vorschriften müssen beim Ethanol Kamin / Gel Kamin / Bio Kamin beachtet werden?

Die meisten auf dem Markt erhältlichen Bio Kamine sind genehmigungsfrei und können deshalb ohne baubehördliche Genehmigungen betrieben werden. Die Kamine dürfen jedoch bestimmte Grenzwerte nicht überschreiten: So darf beispielsweise der Brennstoffverbrauch pro Stunde maximal 0,5 Liter betragen, die Außentemperatur darf maximal auf 85 Grad Celsius ansteigen und der CO2-Gehalt darf nicht über 5000ppm in der Luft ansteigen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Hersteller Ihres Ethanol oder Gel Kamins die Einhaltung der geltenden Richtlinien garantiert.

Auch bei Ethanol Kaminen gibt es Qualitätsunterschiede

Wie bei allen Produkten gibt es auch bei Biokaminen erhebliche Preis- und Qualitätsunterschiede. Die Spanne reicht von unter 100,- EUR für ein „Einsteigermodell“ bis hin zu mehreren Tausend EUR für Designer-Kamine. Da ein Ethanol Kamin in der Regel ein Einrichtungs- und Dekorationselement ist, sollte man beim Kauf natürlich in erster Linie darauf achten, dass der Kamin gefällt und in das Raumdesign passt. Das persönliche Budget gibt hier den Spielrahmen vor. Dennoch sollte insbesondere bei günstigen Biokaminen darauf geachtet werden, dass Qualitäts- und Sicherheitsstandards eingehalten werden. Ein offenes Feuer in Wohnräumen stellt immer ein gewisses Sicherheitsrisiko dar, weshalb Ethanol Kamine mit TÜV-Siegel zu bevorzugen sind.

Sicherheit geht vor: DIN-Norm für sichere Kamine

Um Mindeststandards bei Ethanolkaminen zu etablieren, haben sich einige Hersteller auf eine DIN-Norm geeinigt. Sichere Kamine sollten die Norm DIN 4734 erfüllen. Damit wird u.A. eine maximale Verbrennungsmenge von 0,5 L pro Stunde, Höchsttemperaturen und eine geprüfte Standsicherheit vorgeschrieben. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der gewünschte Bio-Kamin diese Norm einhällt, dann haben Sie ohne großes Risiko Freude an Ihrem Ethanolkamin!

 

Impressum